Wir machen Infostände, richten eigene Demonstrationen aus und sind auf verschiedenen Veranstaltungen/Demos vertreten. Wir bieten Vorträge und vegane Brunchs an und beteiligen uns an (inter)nationalen Kampagnen, etc. Es kann immer sein, dass eine Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden muss, z.B. durch Krankheit oder enorm schlechtes Wetter, schaut also bitte kurz vor der Veranstaltung noch mal auf die Homepage. Um nicht immer auf der Termin Seite zu schauen, was wir so machen, kann man den Newsletter herunterladen und bekommt so automatische neue Termine mitgeteilt.

Regelmäßige Termine sind:
  Gruppentreffen
    Habt ihr Interesse euch aktiv für Tierrechte / Tierbefreiung einzusetzen und wollt mal zum Gruppentreffen kommen?
    Dann schreibt uns einfach an. Um sich gegenseitig kennenzulernen könnt ihr auch zu einer unserer Aktionen wie z. B. Brunch kommen.
  Brunch
    Alle 2 Monate machen wir einen veganen Mitbring-Brunch in der
      Raumstation Rödelheim
      Auf der Insel 14 (Hinterhof, letzte Treppe)
      60489 Frankfurt

Termine

Mittwoch, 05.09.2018
Ab 18:00 Uhr
Vegane Küfa & Vortrag über Tierrechtsaktivismus in Mexiko

18:00 Uhr gemeinsames mexikanisches Kochen mit Gerardo/Wotko
20:00 Uhr Vegane Küfa (Küche für alle)(Mitkochen: Bitte über Facebook Bescheid geben!)
Ca.20:30/45 Uhr Vortrag (Englisch mit Flüsterübersetzung)

Erfahre mehr über die Geschichte, Herausforderungen, Rückschläge, Siege und Hoffnungen der mexikanischen Tierrechtsbewegung!

Der nativ indigene (Nahual), mexikanische Aktivist für Tierrechte Gerardo/Wotko Tristan berichtet über seine Erfahrungen im Kampf für die Befreiung von allen Tieren (Mensch und Tier), aus der Perspektive eines indigenen und antispeziesitischen, queeren Aktivisten. Da unser Kampf ein globaler ist, müssen alle Tierrechtsaktivisten_Innen solidarisch sein und sich gegenseitig helfen, die Herausforderungen innerhalb und außerhalb der Bewegung zu bewältigen.
Er hat Erfahrung in einer breiten Palette von sozialen Themen wie indigene/lgbtq/Tierrechte und Lebensmittelgerechtigkeit. Von der Arbeit als Koordinator einer internationalen Studentengruppe, die sich im Sommer 2002 in den Bergen von Zentral-Mexiko für die Unterstützung der indigenen Kaffeekooperativen engagierte, bis hin zur Mitarbeit am Friedensprozess der Zapatisten (EZLN) im Frühjahr 1994, war Gerardo schon immer beteiligt an lebenswichtigen Fragen in seinem Land. Im Herbst 2015 gründete Gerardo "FaunAccion". Gerardo arbeitet derzeit an zwei Projekten zur Nahrungsmittelgerechtigkeit: El Molcajete, ein Ernährungsprogramm auf Rädern in Mexiko und das Chestnut Tree Reclamation Project in TN, USA.



Hier findest du aktuelle Tierrechtstermine aus ganz Deutschland.
Und hier der Kalender der tierbefreier e.V.